Wer wir sind


Die Turnerstraße soll ausgebaut werden!

Ein Zusammenschluss betroffener Anwohner möchte mit dieser Webseite anderen Anwohnern und Interessierten Informationen zum Planungs- und Ausbaustand der Turnerstraße bieten. Rückmeldungen und Beteiligung sind jederzeit willkommen.


/!\ ### A K T U E L L #### /!\

Am 10. Mai sind Wahlen in Bremen!


Auch die Turnerstraße geht wählen!
Im Rahmen der Wahlen am 10. Mai befragen wir, die IG Turnerstraße, Politiker bezüglich ihres Standpunktes zu unserer Problematik. Die Ergebnisse dieser Befragung werden wir vor der Wahl publizieren. Hier ist der Fragebogen, den wir an ausgewählte Kandidaten der Parteien verschickt haben:
Wir fragen_die Politiker antworten.pdf

Und hier sind nun die Antworten, die wir von der Politik erhalten haben.
Aufzählung erfolgt in alphabetischer Reihenfolge:

BIW, Fritjof Balz.pdf
Bündnis90 Die Grünen, Manuel Warrlich.pdf
CDU, Heiko Strohmann.jpeg
Die Linke, Anke Krohne.pdf
FDP, Mercedes-Tamara Exler.pdf
SPD, Dieter Reinken Seite 1.jpeg  SPD Seite 2.jpeg  SPD Seite 3.jpeg


/!\ ### A K T U E L L #### /!\



Information zur offiziellen Verkehrszählung am 26.06.2014:

1.100 waren es letztendlich nicht ansatzweise!

Anwohnern der Turnerstraße ist bestimmt schon häufiger aufgefallen, dass die Gelenkbusse, die durch die Turnerstrasse fahren, größtenteils leer sind und oftmals zwei Gelenkbusse hintereinander fahren. Für die Straßensubstanz bedeutet dies eine erhebliche Belastung und führt dazu, dass die Straße stark beschädigt wird. Die Anwohner müssen nun den Ausbau der Turnerstraße finanzieren, ohne dass sich die BSAG daran beteiligt. Die Anwohner und damit die IG Turnerstraße sehen dies nicht ein, da wir zusätzlich zu den immensen Ausbaukosten auch noch einer starken Lärmbelastung ausgeliefert sind.
Daher führten wir, die IG Turnerstraße, am 26. Juni 2014 im Zeitraum von 5 bis 19 Uhr eine Fahrgast- und Verkehrszählung an der Haltestelle Neuenkirchenerweg (Ecke Turnerstraße/ Neuenkirchenerweg) durch. Gezählt wurden sowohl die Fahrgäste, als auch die Anzahl an Autos und Lkw. Die Zählung ergab, dass im Durchschnitt nur 2,46 Personen in einem Gelenkbus mitfuhren. Wird diese Zahl in Bezug zu der Anzahl der möglichen Fahrgäste pro Gelenkbus hochgerechnet, ergibt sich eine Auslastung von weniger als 2,5% pro Bus. Das gesamte Ergebnis der Zählung werden wir in einer Versammlung mit allen Anwohnern der Straße  vorstellen.

An diesem Tag besichtigte Senator Herr Dr. Lohse die Baustelle in Bauabschnitt eins und kam anschließend bei uns vorbei. Er wurde von Blumenthaler Beiratsmitgliedern der Grünen und der Linken, sowie vom Ortsamtsleiter Peter Nowack begleitet. In dem Gespräch mit dem Senator stellten die Anwohner dar, was die finanzielle Belastung für sie bedeutet und dass einige Anwohner sogar ihr Haus verkaufen mussten, da sie den hohen Betrag nicht finanzieren können. Der Senator sah ein, dass die Busse der Turnerstraße nicht ausgelastet sind und versprach diesbezüglich Untersuchungen einzuleiten.

Fest steht, 1.100 Fahrgäste fahren auf keinen Fall pro Tag mit den Bussen durch die Turnerstraße!

Weiterhin stellen die Anwohner dar, dass die örtliche Politik nicht mit ihnen kooperiert, sondern im Gegenteil, die Arbeit der Bürgerinitiative behindert. Dieses bewegte den Ortsamtsleiter anschließend dazu, den Abschnittssprecher Friedhelm Hölzel persönlich anzugehen (Zitat „Du bist jetzt ruhig!“), um anschließend wutentbrannt die Veranstaltung zu verlassen. Soviel zu der Vertretung der Bürger durch den Ortsamtsleiter. Wider Erwarten hat sich Dr. Lohse trotz sich näherndem Fußballweltmeisterschaftsspiel Zeit für uns genommen. Nach anfänglich doch sehr emotionaler Diskussion entwickelte sich zunehmend ein konstruktives Gespräch. Wir hatten den Eindruck, dass Dr. Lohse unseren Argumenten ernsthaft zuhört. Bleibt abzuwarten, wie es weitergeht.

Bereits einige Wochen später wurde das Thema Busverkehr in der Turnerstraße im Beirat auf die Tagesordnung gesetzt und ein Vertreter der BSAG (Herr Rhode) eingeladen. Genaueres über  das Gespräch mit Herrn Senator Dr. Lohse und der Beiratssitzung werden wir ebenfalls in der Anwohnerversammlung, die voraussichtlich im September stattfinden wird, erläutern.

Bis dahin wünschen wir allen Anwohneriinnen und Anwohnern und allen Unterstützern einen schönen Sommer!